Schiffspost
Schiffspost

Aktuelle Nachrichten

von der Arge!

Schiffspost



Bisherige "Aktuelle Informationen", die schon etwas älter sind, also nicht mehr aktuell,
finden Sie in unserem "Archiv" wieder, nur auf diese Zeile klicken!


Bei der Arbeitsgemeinschaft Schiffspost ist das Rundschreiben Nr. 155 mit farbigen Abbildungen erschienen.
Aus dem Inhalt u.a. :
  • Hinweise zur "Die Postbeförderung zwischen Deutschland, den mittelamerikanischen Staaten und den Westindischen Inseln mit Schiffen der deutschen Reedereien bis 1939".
  • Die Entwertungen des Schiffes ALTAI im Atlas Dienst der Hamburg-Amerika-Linie
  • Die Bedeutung der frühen grenzüberschreitenden Bahnposten für den internationalen Postverkehr am Beispiel der Linie Köln - Verviers
  • Die Inlandspostüberwachungsstelle Kiel der Kaiserlichen Marine
  • Die Post der Kohlenschiffe der Kaiserlichen Marine im 1. Weltkrieg
  • Nachgang zur Berichterstattung über die SMS NÜRNBERG (I) 1914
  • Der Stempel "Sendet keine Nahrungsmittel" auf Marine Schiffspost No. 64
  • Briefstempel "Kommando der 4. Minensuch-Halbflotille"
  • Seemannspost über Landesposten vor 1914
  • SMS STETTIN und die MSP No.217 im Januar 1916
  • Die Finnland-Fahrten des Dampfers ARUCAS vom Norddeutschen Lloyd im Jahre 1932
  • Die Werbung der Deutschen Schifffahrtslinienn durch Absender-Freistempel
  • Aktuelle Meldungen und Notizen, u.a.
    • MS ADLER PRINCESS UND MS OSTFRIESLAND
    • Forschungseisbrecher POLARSTERN
    • Die Behandlung der Post der VÖLKERFREUNDSCHAFT im Jahr 1960 vor Einführung des Flaggenstempels
    • Norwegischen Schiffspost, u.a.mit Hinweisen zu einem neuen Katalog
    • Such- und Tauschmeldungen

Interessenten wenden sich an den Leiter der Arge Schiffspost,
Herrn Friedrich Steinmeyer, Anschrift, email siehe am Ende dieser Seite.



Einen detaillierten Bericht über die "Entwertung des Schiffes "Altai" im Atlas-Dienst der Hamburg-Amerika-Linie" bekommen Sie, wenn Sie auf das Bild der "Altai" klicken.
Der Bericht stammt von unserem Mitglied Alexey Babochkin aus Moskau.



Einen detaillierten Bericht über die "Behandlung der Post der VÖLKERFREUNDSCHAFT im Jahr 1960 vor Einführung des Flaggenstempels" bekommen Sie, wenn Sie auf das obenstehende Bild der "Völkerfreundschaft" klicken.
Der Bericht stammt von unserem Mitglied Ernst Schilling aus Aschaffenburg.



Die Werbung der Deutschen Schifffahrtslinien durch Absender-Freistempel
Horst Lüddicke, Dieskaustraße 272, 04249 Leipzig
Freistempel
Die Werbung der Deutschen Schifffahrtslinien durch Absender-Freistempel zählen infolge der graphisch sehr gut gestalteten Werbesujets im privaten Teil des Stempels mit zu den beliebtesten des Sammelgebietes "Absender-Freistempel des Zeitraumes von 1925 - 1939.
Die riesengroße Anzahl der Gebrauchsapparate bieten für den Motivsammler ein sehr ergiebiges Betätigungsfeld.
Freistempel
Merkmale der Absender-Freistempel:
Es wurden in dieser Zeit ausschließlich "Franco-Typ-Maschinen' der Typen "A - D" verwendet.
Zu jeder Maschine gehörte eine so genannte Stammkarte (Abb. 1) als Lebenslaufakte. Auf dieser Karte wurden alle späteren Veränderungen eingetragen.
Im Freistempel kommen amtliche und private Bestandteile vor. Zu dem amtlichen Bestandteil zählen die Wertrahmen und die Ortsstempel, die von den Postverwaltungen geliefert wurden.
Die Abrechnung der gestempelten Postbelege erfolgte mittels Wertkarten mit verschiedenen Beträgen.
Der private Teil besteht aus der Werbung und den Absenderangaben des Benutzers der Frankiermaschinen.
Der private Teil konnte vom Benutzer der Maschinen jederzeit verändert werden. Die Veränderungen wurden auf der Stammkarte eingetragen.
Die meisten Frankiermaschinen waren jahrzehntelang im Einsatz. Durch die lange Gebrauchszeit ist ein sehr großer Artenreichtum entstanden.
Im abschließenden Teil meines Berichtes zeige ich Ihnen einige AbsenderFreistempel-Belege der Deutschen Schifffahrtslinien.
Ein Kommentar zu den Belegen ist nicht erforderlich, da die Belege für sich selbst sprechen. Eine Registrierung in Katalogform oder Listen ist mir nicht bekannt.
(Anmerkung der Redaktion: Die Arge NAVICULA arbeitet bereits seit drei Jahrzehnten an solch einem Handbuch/Katalog der kurz vor der Vollendung steht, wir werden nach dem Erscheinen darüber berichten!)

Die Absender-Freistempel unseres Sammelgebietes würde ich in drei Abteilungen gliedern:
    1.    Personenverkehr und Touristik
    2.    Frachtverkehr
    3.    Werften und Produktion

Freistempel
Abb. 3 und 4, zwei Werbestempel des NDL für seine "Polar-und Nordkapfahrten 1931" mit den Lloyddampfern "Sierra Cordoba" und "Lützow".

Unten ein Freistempel für die "Südamerika-Reisen" aus dem Jahr 1933.

Abb. 5 und 6, zwei Werbestempel der HAPAG für seine Weltreise 1936 mit dem D. "Resolute".

Unten der Freistempler "Hamburg-Amerika-Linie / Nach allen Häfen der Welt" aus dem Jahr 1934 mitb der Abb. vom Dampfer "Hamburg".

Freistempel
Freistempel
Abb. 7 und 8: Zwei Werbestempel Beispiele für die Kategorie 2. Oben der Freistempel für die "Deutsche Levante-Linie" aus dem Jahre 1933.

Unten ein Freistempel des NDL für "Fracht über Bremen / nach allen Häfen der Welt" aus dem Jahr 1931.

Freistempel
Mit diesen wenigen Beispielen möchte ich Ihnen zeigen, dass das Sammeln von Belegen mit Freistempeln aus dem maritimen Bereich eine Bereicherung für unser Sammelgebiet "Schiffspost" sind.
Viele dieser Freistempel passen auch zu den Schiffspoststempeln, die in unseren Sammlungen schlummern und so ergänzt werden können.

Ich wünsche recht viel Spaß bei der Suche nach diesen schön gestalteten AbsenderFreistempeln zur Ergänzung Ihrer Sammlungen.
Horst Lüddicke, Leipzig
Verwendete Literatur:
Die Deutschen Post- und Absenderfreistempel ( Dürst, Eich),
Eigene Sammlung.



Info von Herrn Brockmann :

Norwegen

Norwegen



Norwegen
Norwegische Schiffspost - neuer Kataloq erschienen!
Info von Herrn Steinmeyer:

Die norwegische "Norsk Skipsposthistorik Forening' hat in seinem Sonderdruck Nr. 7 im September 2017 den zweiten Teil einer Katalogveröffentlichung über die ,Norwegischen Schiffspoststempel" herausgegeben den wir nachfolgend vorstellen wollen.
Diese Veröffentlichung basiert auf dem uns allen bekannten Handbuch NORSKE SKIPSPOST STEMPLER' von Per Eirik Danielsen, das 1991 vom Norwegischen Philatelistenverband in Oslo/Bergen herausgegeben wurde.
Dieses Handbuch war die Grundlage für alle Sammler dieses schönen Sammelgebietes, um ihre Sammlung nach einer guten Chronologie aufzubauen.

Auch ich habe meine Sammlung danach aufgebaut.
Wie es auch bei der Deutschen See- und Schiffspost ist, ergaben sich in den vielen Jahren der Erstveröffentlichung doch viele neue Erkenntnisse.
Um diese Forschungen zu koordinieren, hat sich vor gut einem Jahrzehnt die "Norwegische Schiffsposthistorische Vereinigung" gegründet, die regelmäßig (3x) im Jahr ein sehr interessantes Rundschreiben und bis jetzt sieben Sonderdrucke herausgegeben hat.
In dem vorliegenden 7. Sonderdruck (84 Seiten, A 4) werden die folgenden Gebiete neu behandelt und nach Seltenheit bewertet.
Es sind:
"Die Dampfschiffstempel auf der Linie Sogn og Fjordane", die "Zweikreisstempel Fjordenes Postexp." und die Folgestempel, die Linie "Sogns Postexp.
Es folgt eine Stempelübersicht über alle Schiffspoststempel auf der Linie "Sogn og Fjordane".
Danach folgt die Linie "Fjordane Il", "Ytre Nordfjord", "Indre Nordfjord", "Lærdal-Gudvangen", "Indre Sogn", "Masfjorden", "Bergen-Fedje", "Lindas-Masfjorden",
"Bergen-Glesvær", "BergenHerdlefjord", "Bergen-Manger", "Bergen-Seim", "Bergen-Øygarden", "Indre-Nordhordland", "Bergen-Nordhordland",
"Midhordland", "Hardangers Postexp", "Søndhordland", "Hardanger-Sunnhordland", "Stord-Rosendal", "Bergen-Fitjar", "BergenStavanger", "Bergen-Stavanger Indre Led", "Bergen-Stavanger Ytre Led",
"Haugesund-Utsire-Skjold", "Bergen-Stavanger Dagruten", "Bergen-Stavanger-Nattruten", "Høgsfjorden", "Ryfylke", "Ryfylke Il", "Brevik-Kristiansand", "Skien-Langesund",
"Bandak", "Nordsjø", "Moss-Kristiania" und "Mjøsen".

Der Katalog ist mit vielen Belegen farbig illustriert und sehr zu empfehlen.
Falls Sie das Werk erwerben möchten, wenden Sie sich bitte an unserer kooperatives Mitglied:
Norsk Skipspost-historik Forening, c/o Odd Arve Kvinnesland, Boks 87, N4575 Lyngdal, odkvinne@online.no



Herr Freisewinkel informiert:
Folgende Schiffspoststempel kamen 2017 zum Einsatz:

SP2017



WILHELM GUSTLOFF     (Wilhelm Brockmann)
Lazarettschiff von Sept. 1939 - 30.01.1945
Das Schiff wurde nach 44 Kreuzfahrten im September 1939 von der Kriegsmarine übernommen und als schwimmendes Lazarett eingesetzt. Gemäß internationalen Bestimmungen wurde es mit einem horizontalen grünen Streifen am weißen Rumpf und mit roten Kreuzen am Schornstein als Lazarettschiff erkennbar gemacht.
Ab November 1940 diente es bis 1945 als Wohnschiff in Gotenhafen für künftige U-Boot-Matrosen - der graue Tarnanstrich machte es nun zu einem legitimen Ziel für Angriffe.
Gustloff
Am 30.01.1945 legte es in Gotenhafen mit 10.582 Menschen, davon 8.800 Flüchtlingen aus Ostpreußen an Bord, nach Kiel ab. Um 21.15 Uhr versenken drei Torpedos eines sowjetischen U-Bootes das Schiff.
9.343 Menschen, davon die Hälfte Kinder, finden den Tod.
Dies als Erinnerung an ein Schiff, von dem mir jetzt dieser Brief in die Hände kam - und von dem sowohl Herr Steinmeyer als auch Herr Essler übereinstimmend sagen: eine primitive Fälschung!
Mittlerweile habe ich in diversen Auktionen mehrere ähnliche Belege gefunden, die teilweise sehr hohen Preisen ausgerufen werden! Man sollte also Vorsicht walten lassen!
Gustloff



Quelle:
Die Berichte dieser Seite stammen von Wilhelm Brockmann von der Arbeitsgemeinschaft Schiffspost im Bund Deutscher Philatelisten e.V.
email:   Wilhelm.Brockmann@t-online.de


Interessenten wenden sich an den Leiter der Arge Schiffspost, Herrn Friedrich Steinmeyer, Grosse Fuhren 35, D-27308 Kirchlinteln.
email:   F.Steinmeyer@t-online.de  

Wenn sie auf diese Zeile klicken, kommen sie zur Informationsseite der Arge SCHIFFSPOST.

Wenn sie auf diese Zeile klicken, kommen sie zu einer Seitenübersicht der Arge SCHIFFSPOST.

Wenn sie auf diese Zeile klicken, kommen sie zu einer Seite mit "Regeln" über Schiffspost.


© Seemotive Bjoern Moritz, alle Rechte vorbehalten


  Nach oben
  nächste Seite
  zurück
  Menue Seite
  Eingangsseite