Schiffspost
Schiffspost

Aktuelle Nachrichten

von der Arge!

Schiffspost



Bisherige "Aktuelle Informationen", die schon etwas älter sind, also nicht mehr aktuell,
finden Sie in unserem "Archiv" wieder, nur auf diese Zeile klicken!
Info von Herrn Brockmann :

Wir beabsichtigen, im Frühjahr 2018 einen Katalog über die Umschläge, Karten und andere Druckerzeugnisse des MS VÖLKERFREUNDSCHAFT und GTMS FRITZ HECKERT herauszugeben.
Dieser umfasst ca. 80 Seiten (Stand Sept. 2017).
Wenn Sie meinen, interessante Faltbriefexemplare und Sonderumschläge (Druckvermerke) zu besitzen, senden Sie einen Farb-Scan mit 300 dpi email:   an Wilhelm.Brockmann@t-online.de. Danke sehr.



Bei der Arbeitsgemeinschaft Schiffspost ist das Rundschreiben Nr. 154 mit farbigen Abbildungen erschienen.
Aus dem Inhalt u.a. :
  • Die Postbeförderung zwischen Deutschland, den mittelamerikanischen Staaten und den Westindischen Inseln mit Schiffen der deutschen Reedereien bis 1939.
    Es ist die zweite Fortsetzung eines umfangreichen Artikels mit vielen farbigen Abbildungen von Marken, Belegen, Stempeln, Karten und Schiffsbildern.
  • SMS Scharnhorst und SMS Gneisenau (II)
  • Ein Beleg der Wilhelm Gustloff, gefälscht.
  • Die Sammlung "Russische Schiffspost" (zaristische Periode) von Dr. Raymund Casey
  • Ein interessanter Beleg von der Jungfernreise des Reichspostdampfers "General" der DOAL im März 1911
  • Aktuelle Meldungen und Notizen, u.a.
    • Schiffspoststellen auf MS Harlingerland und MS Warooge
    • Feuerschiff Borkumriff
    • Schonerbrigg Greif
    • Hybridfähre MS Berlin
    • Auszeichnungen für unser Mitglied Günter Steiger und ein Bericht von ihm
    • Hinweise zu einer Helgoland Fahrt
    • Nachtrag Handbuch Deutsche Schiffspost nach 1945
    • Nachtrag zur Regina Maris

Interessenten wenden sich an den Leiter der Arge Schiffspost,
Herrn Friedrich Steinmeyer, Anschrift, email siehe am Ende dieser Seite.



WILHELM GUSTLOFF     (Wilhelm Brockmann)
Lazarettschiff von Sept. 1939 - 30.01.1945
Das Schiff wurde nach 44 Kreuzfahrten im September 1939 von der Kriegsmarine übernommen und als schwimmendes Lazarett eingesetzt. Gemäß internationalen Bestimmungen wurde es mit einem horizontalen grünen Streifen am weißen Rumpf und mit roten Kreuzen am Schornstein als Lazarettschiff erkennbar gemacht.
Ab November 1940 diente es bis 1945 als Wohnschiff in Gotenhafen für künftige U-Boot-Matrosen - der graue Tarnanstrich machte es nun zu einem legitimen Ziel für Angriffe.
Gustloff
Am 30.01.1945 legte es in Gotenhafen mit 10.582 Menschen, davon 8.800 Flüchtlingen aus Ostpreußen an Bord, nach Kiel ab. Um 21.15 Uhr versenken drei Torpedos eines sowjetischen U-Bootes das Schiff.
9.343 Menschen, davon die Hälfte Kinder, finden den Tod.
Dies als Erinnerung an ein Schiff, von dem mir jetzt dieser Brief in die Hände kam - und von dem sowohl Herr Steinmeyer als auch Herr Essler übereinstimmend sagen: eine primitive Fälschung!
Mittlerweile habe ich in diversen Auktionen mehrere ähnliche Belege gefunden, die teilweise sehr hohen Preisen ausgerufen werden! Man sollte also Vorsicht walten lassen!
Gustloff



Aktuelle Meldungenn und Notizen ...     (Wilhelm Brockmann)
Faehren
Faehren
Faehren
Anfang März 2017 kam die Mitteilung, dass auf den Fährschiffen der Deutschen Bahn, MS HARLINGERLAND und MS WANGEROOGE, nach Ostern eine Schiffspoststelle eingerichtet wird, die beim jeweiligen Bord-Kiosk geführt werden soll. Dies ist am 20.04.2017 geschehen.

MS HARLINGERLAND hatte ja bereits ab dem 18.06.1990 eine Schiffspoststelle, die in den folgenden Jahren bis zum 12.07.2001 die Stempel 055-HA-001 bis 055-HA-005 führte.

Der ab 25.03.1991 verwendete Stempel 004 ist zuletzt am 14.04.01 belegt. Danach sind mir keine weiteren Daten bekannt. Auch konnte der Verbleib des Stempels, nachdem das Schiff aus dem Helgolandverkehr genommen wurde, nicht geklärt werden.
An Bord war er nicht (mehr) und bei der zuständigen Stelle der Post ist keine Rückgabe vermerkt.

    Das MS "HARLINGERLAND" gehört zur Partenreederei MS "Harlingerland", Carolinensiel, und ist an die Deutsche Bahn SIW verchartert. Von dieser wird das Schiff im Fährverkehr zwischen Harlesiel und Wangerooge eingesetzt.
    Anschrift: DB Fernverkehr AG, Inselverkehr Wangerooge, Hafen Harlesiel, 26409 Harlesiel.
  • Baujahr und Werft: 1979 bei Gebrüder Schürenstedt, Bardenfleth
  • Größe: BRZ: 477, NRZ 203,
  • Länge: 46,50 m; Breite: 8,50 m; Tiefgang: 1,41 m;
  • Vier Motoren mit einer Leistung von 620 PS, Geschwindigkeit: 11 kn /ca. 21 km/h
  • Passagiere: 635 im Sommer; 442 im Winter.
  • Rufzeichen: DCCT
  • IMO: 7904592
    MS "WANGEROOGE" (Partenreederei "MS Wangerooge")
  • Baujahr und Werft: 1985 bei Husumer Schiffswerft, Husum.
  • Größe: BRZ: 621, NRZ 186,
  • Länge: 45,50 m; Breite: 9,70 m; Tiefgang: 1,32 m;
  • Vier Motoren mit einer Leistung von 1468 PS, Geschwindigkeit: 11,8 kn / rd 22 km/h
  • Passagiere: 760 im Sommer; 480 im Winter.
  • Rufzeichen: DCRL
  • IMO 8417247



Das ehemalige Feuerschiff BORKUMRIFF (IV) hat am 3. Mai 2017 eine Schiffspoststelle bekommen und führt nun den Schiffspoststempel 094-BR-001.
Am frühen Morgen dieses Tages begann das Schiff seine Fahrt nach Hamburg zum Hafengeburtstag.
Daten:
gebaut 1954/1955 unter der Baunummer 813 auf der Norderwerft Köser & Meyer, Hamburg. Länge 53,70 m; Breite; 9 m; Tiefgang: 4,40 m; Seitenhöhe: 6,10 m; Verdrängung 825 BRT; Maschine: 4 Deutz-Diesel-Motoren je 100 PS und 1 Jet-Düsenruder.
Geschwindigkeit: 9,5 kn. Feuerhöhe: 20,50 m; Tragweite: 21,35 sm.
Borkum
Als letztes deutsches Feuerschiff am 15. Juli 1988 außer Dienst gestellt und später vom Förderverein "Borkumriff" erworben. Liegeplatz: Schutzhafen Borkum.
Anschrift: Förderverein Feuerschiff Borkumriff e.V., Vors. Klaus Kühl-Peters, Goethestr. 18, 26757 Borkum.
Info's: www.feuerschiff-borkumriff.de

Borkumriff war von 1875 bis 1988 eine Feuerschiffsposition, ursprünglich auf ?53° 51? 0? N, 6° 26? 0? O, später dann auf Position 53° 43? 0? N, 6° 23? 0? O (ab 1970 wegen der veränderten Schifffahrtswege auf ?53° 48? 0? N, 6° 22? 0? O), ca. 30 Kilometer nordwestlich der Insel Borkum in einem der Hauptschifffahrtswege der Deutschen Bucht.

Die eingesetzten Schiffe hatten während des aktiven Einsatzes auf dieser Position die Bezeichnung Feuerschiff Borkumriff. (Wikipedia). ***************************************************************************
Die bereits im letzten Rundschreiben vorgestellten neuen Schiffspoststempel bei der Reederei AG-Ems haben folgende Ersttags-Daten:
-   MÜNSTERLAND = 01.05.2017 Stempel-Nr. 074-MÜ-001
-   NORDLICHT = 30.04.2017 Stempel-Nr. 074-NO-001
-   OSTFRIESLAND = 30.04.2017 Stempel-Nr. 074-OS-001
-   WAPPEN VON BORKUM = 30.04.2017 Stempel-Nr. 074-WB-001
-   MS WESTFALEN = 29.04.2017 Stempel-Nr. 074-WF-001

***************************************************************************


Thor
Die THOR HEYERDAHL lief am Sonntag, den 23. April 2017 nach ca. 13.000 Seemeilen wieder in Kiel - Wellingdorf, ein.
34 Jugendliche hatten seit dem 15. Okt. 2016 an Bord das "Klassenzimmer unter Segeln", ein pädagogisches Projekt der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) unter Leitung von Prof. Dr. Thomas Eberle und Dr. Ruth Merk erlebt.
Nach dem Werftaufenthalt bis zum 30.04.2017 standen / stehen bis zum 7. Okt. 2017 neben der Kieler Woche wieder viele Ostsee-Reisen auf dem Törnplan.
Nach einem Werftaufenthalt und der Ausrüstung wird die "Thor Heyerdahl" am 22.10.2017 wieder zum "Klassenzimmer unter Segeln".
Anschrift: Segelschiff Thor Heyerdahl gGmbH, Wischhofstraße 1 - 3, 24148 Kiel.


Greif
Greif
Die Schonerbrigg GREIF verwendete am 15.06.2017 anlässlich des Ostseetörns nach Riga und am 10. 08. 2017 zur Teilnahme an der Hanse Sail Rostock je eine Kunststoffplatte.

Linker Stempel 110-G-036 und rechter Stempel 110-G-037.


Gedser
Gedser
Herzlichen Dank an unser Mitglied Wolfgang Vierow, von dem wir diesen Umschlag vom FS BERLIN erhielten - mit BRIEFMARKE INDIVIDUELL - siehe links die vergrößerte Darstellung der BRIEFMARKE INDIVIDUELL mit Abbildung der Hybridfähre FS BERLIN. Sie hat seit der Indienststellung im Mai mehr als 1 Mio. Passagiere befördert.
Inzwischen ist auch die am 28.10.2016 getaufte COPENHAGEN in Dienst gestellt.


Mit Beginn der Saison 2018 soll der "HALUNDER JET nach Seattle an die Westküste der USA für die Clipper Navigation Inc. umgesetzt werden, die seit Januar 2016 zur FRS-Gruppe gehört.
Das Schiff wird durch einen 56 m - Neubau ersetzt, der bis dahin von der australischen AUSTAL-Werft auf der philippinischen Insel Cebu gebaut wird.
Der neue Katamaran wird statt 579 dann 692 Passagiere nach Helgoland befördern.
KaiserW
Wie erwartet, wurde zu der Berlin-Fahrt des Raddampfers KAISER WILHELM ein Besonderer Schiffspoststempel beantragt und mit verstellbarem Datumsteil vom 21.-30.7.2017 eingesetzt.
Handbuch-Katalog-Nr. 131-KW-006.


Stettin
Stettin
Stettin
Der Dampf-Eisbrecher STETTIN führte / führt am 19.-5. 2017 den Besonderen Schiffspoststempel "Sonderfahrten "40 Jahre Muse-umshafen Oevelgönne" - Katalog-Nr. 093-ST-018,
am 07.07.2017"Sonderfahrten zum "13. Flensburger DAMPF RUNDUM" - Katalog-Nr. 093-ST-019,
am 06.09.2017 den Stempel "Fahrten zu Hamburg Cruise Days" - Katalog-Nr. 093-ST-020.


Unser Mitglied Günter Steiger erhielt

am 31.03.2017 in Leverkusen im Rang III, für "US Navy, Dreadnought- Schlacht-schiffe, 1910- 1948" 60 Punkte und Silber;

am 08.04.2017 in Burgdorf, Rang III, für "US Navy, Super- Dreadnought- Schlacht-schiffe 1916- 1956", 68 Punkte und Vermeil;

am 08.04.2017 auf derselben Ausstellung im Rang III für "Fregatte USS Constituti-on, Marineschiffspost", 68 Punkte und Vermeil.

Adler
Adler
Wir gratulieren sehr herzlich und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg! - Im Juni war Herr Steiger dann wieder an der Nordseeküste und sandte uns Post vom MS OL BÜSUM, MS MÖNCHGUT und der ADLER EXPRESS. Hier die Ausschnitte von Karte (natürlich Ansichtskarte mit Schiffsabbildung!!), frankiert mit personalisierter Marke und Brief.
Adler
Über seinen Besuch schrieb er: "Ansichtskarten hatten sie genug auf der ADLER EXPRESS. Aber als "penetranter Sammler" musste ich das Bistropersonal mit meiner Frage nach den "Personalisierten Briefmarken mit dem Bild der Adler Express" gleich am frühen Morgen aufschrecken.
Nach intensiver Suche wurde das "Tabakdöschen" (wie im Vorjahr!) gefunden.
Es waren tatsächlich noch 10 dieser Marken vorhanden! Nach mir natürlich keine mehr! Im Vorjahr hatte man einen Riesenvorrat von 1 Stück!!! Also erheblich gesteigert.
Die Leute auf den Adler Schiffen geben sich jede Menge Mühe! Im letzten Jahr, bei einem Landgang nach Hooge (habe mit meiner Mutter 1,5 Stunden auf der Bank am Schiffsanleger gesessen) ist meiner Mutter die Mütze weggeflogen und im Wattenmeer gelandet.
Engagierte Seeleute fischten diese mit langen Haken wieder heraus. War nicht mehr weiß, sondern dunkelgrau.
Am Fahrtende wurde meiner Mutter "very proud" vom Chef der Kombüse die frisch gewaschene und getrocknete Mütze überreicht! Das nenne ich Service!!
Am nächsten Tag fuhren wir mit einem anderen Adler-Schiff (kein Bordpostamt) zum Eidersperrwerk.
Nicht von Nordstrand, sondern von Tönning aus! Mutter nun ohne Mütze. Kurz nach der Abfahrt fragte der Kapitän von seiner Brücke aus. "Na Oma, wo hast Du denn heute Deine Mütze?". Wir drei hatten kräftig zu lachen!


DDR
Unser Mitglied Ernst Schilling legte uns diesen Umschlag vor, der auf der "Klima-Kurreise / MS "Völkerfreundschaft" vom 13. - 22. Dezember 1965 mit 450 Hautkranken und Asthmatikern stattfand.
Route: Ostsee-Nordsee-Biskaya-Teneriffa-Madeira-Casablanca-Gibraltar und zurück nach Warnemünde.
Dieser Zweizeiler war bisher nicht bekannt.
Sonstige Belege dieser Reise trugen lt. Walter Wiech (…) den Bord-poststempel. Danke für die Vorlage.


MS REGINA MARIS - Sonderdrucksachen der Lübeck Linie AG
Ergänzungen zu R 144 - 2014 / Seiten 7308 - 7321:
Regina Maris
Regina Maris
AK-8,   162 x 114 mm,   Bildseite wie SK-2; Nachtaufnahme des MS REGINA MARIS.
Die Flaggen zeigen das Rufzeichen DKOD des Schiffes, darunter die Notenlinien mit der Anfangsmelodie des Essengongs an Bord.
Rückseite: MS REGINA MARIS . Spezialschiff für Kreuzfahrten / Signalflaggen mit dem Rufzeichen DKOD . Melodie des Essengongs. Senkrecht: Copyright by LÜBECK LINIE AG.
Regina Maris

RU-5,   161 x 115 mm,   Druckfarbe: blau: nur von 1970 vorliegend.

Regina Maris

RU-6,   162 x 114 mm,   Druckfarbe: dkl-blau; nur von 1966 vorliegend.

Regina Maris

SK-1d,   148 x 104 mm
Bemerkung: SK-1 c auch mit DV: ca Bestellnr E.V. 2 statt E. V. 1

Regina Maris

Die Umschläge BU-1 variieren in der Rautenbreite von 6 mm, 7 mm und 11 mm. Farben, teils kräftiger leuchtend; die Papierarten änderten sich mehrmals (ohne und mit Muster) der Vordruck des Luftpost - Vermerkes variiert in Größe und Text.
Dass im Laufe der Jahre verschiedene Umschlagvordrucke für die Zudrucke verwendet wurde, kann keine neuen Katalog-Bezeichnungen nach sich ziehen. Für eine Spezialsammlung ist die Dokumentation dieser Unterschiede aber richtig.
Für Ergänzungen und Hinweise danke ich unserem Mitglied S. Ruthemeier, der immer wieder Material für Nachmeldungen bereitstellt!
Wilhelm Brockmann


Da fährt man rund 295 km, um einmal mit der neuen "Helgoland" zur einzigen deutschen Hochseeinsel zu schippern.
Katamaran kommt nicht in Frage - schließ-lich ist der Weg das Ziel!
Und als - in beiden Wortsinnen - alter Schiffspostsammler, freut man sich natürlich darauf - schließlich hat die "Helgoland" ja eine Schiffspoststelle!
Ankunft - drei reservierte Fahrkarten holen - nach An-Bord-Gehen sofort zum Frühstück - man ist ja schon um 4 Uhr morgens aufgestanden! Schnell serviert und gut geschmeckt.
Nettes Servicepersonal - bei um die 700 Passagiere, wie man öfter von ihnen den Gästen gegenüber genannt hört - auch ein wenig angespannt. Später kamen noch drei Verwandte von uns an Bord.
Dann die Durchsage "Kiosk ist geöffnet … wir führen die Postflagge am Mast und haben auch einen speziellen Poststempel an Bord, der auf alle bis Mittag (oder auf der Rückfahrt bis Ankunft in Cuxhaven) bei uns an Bord gekauften Ansichtskarten abgeschlagen wird!".
Prima. Also auf nach unten, 12 Ansichtskarten der "Helgoland" kaufen und schreiben. Porto hat man (als alter Sammler) natürlich sicherheitshalber dabei - wer weiß, ob z.B. 90 Cent - Marken zu haben sind.
Dann die Ernüchterung: kein Kiosk, sondern nur eine kleine Ecke rechts neben der Tür mit Souvenirs und links der Kartenständer. Darin aber keine einzige Karte mit der schönen, neuen "Helgoland".
Also fragen. Antwort: "Nein haben wir nicht".
Helgoland
Ich sagte dem Herrn "wenn der alte Cassen Eils noch leben würde, der würde Euch die Ohren langziehen"!
Antwort: "wenn der noch leben würde, hätten wir Karten! Ich kriege auch nur unter Schwierigkeiten Prospektmaterial von der Reederei".
Was soll man da sagen, wenn man an einem schönen warmen Tag unvermutet eine eiskalte Dusche bekommt?
Der Tag war gelaufen. Selbst die Lust, das Schiff zu erkunden, war zusammengefallen.
Wobei: da kann man nicht viel erkunden. Die tollen Weitwinkelaufnahmen der Website und Prospekte lassen lichte, große Räumlichkeiten erwarten (Treppen-haus, Salon, Hummerbuden etc).
Okay, alles ansprechend gestaltet, aber doch wesentlich kleiner und enger als im Bild. Schon von außen merkt man, dass das Schiff nicht groß ist.
Nach meiner subjektiven Sicht nicht mit einer "Wappen von Hamburg", der alten "Helgoland" oder der "Atlantis" zu vergleichen. So kam ich dann noch nicht einmal auf alle Decks, weil es hieß "alles voll". Vielleicht war auch bei mir im Kopf nur alles voll.
Und: die "500 m von unserem Anlegeplatz bis zum Musikpavillon an der Landungsbrücke", wie vom Kiosk-Mann gesagt, stimmten natürlich auch nicht, wie mir meine Gelenke mitteilten….
Wilhelm Brockmann / 11. 6. 2017



Quelle:
Die Berichte dieser Seite stammen von Wilhelm Brockmann von der Arbeitsgemeinschaft Schiffspost im Bund Deutscher Philatelisten e.V.
email:   Wilhelm.Brockmann@t-online.de


Interessenten wenden sich an den Leiter der Arge Schiffspost, Herrn Friedrich Steinmeyer, Grosse Fuhren 35, D-27308 Kirchlinteln.
email:   F.Steinmeyer@t-online.de  

Wenn sie auf diese Zeile klicken, kommen sie zur Informationsseite der Arge SCHIFFSPOST.

Wenn sie auf diese Zeile klicken, kommen sie zu einer Seitenübersicht der Arge SCHIFFSPOST.

Wenn sie auf diese Zeile klicken, kommen sie zu einer Seite mit "Regeln" über Schiffspost.


© Seemotive Bjoern Moritz, alle Rechte vorbehalten


  Nach oben
  nächste Seite
  zurück
  Menue Seite
  Eingangsseite