Seemotive :   Der Untergang der Titanic!

Titanic 1
Die TITANIC war 5 Tage lang die die Königin der Ozeane!

Hier einige Tatsachen:

launch
launch
Titanic
Gebaut von 1909 bis 1911 auf der Werft von Harland and Wolf, Belfast, Irland.
Länge 269 m, Breite 28 m, Tiefgang 18 m,
Verdrängung 46329 tons, 7 Decks
Passagiere: 2435 in 3 Klassen (735, 674, 1026),
Besatzung: 885 Mann,
Reederei: White Star Line
Dampfschiff, Maschine 46000 PS, 3 Schrauben, Spitzengeschwindigkeit: 23 - 24 kn.

Titanic
Titanic

maiden voyage
maiden voyage
maiden voyage
Start zur Jungfernreise und auch letzten Reise:
10. April 1912 von Southampton. Auf der Karte unten ist der Kurs des Schiffes zu sehen bis zu ihrem Untergang. Die weitere Linie nach Halifax und New York zeigt den geplanten weiteren Verlauf der Fahrt.
Nach einer Kollison mit einem Eisberg sank die TITANIC am Morgen des 15. April 1912 südlich der Neufundlandbänke.
maiden voyage

maiden voyage
Die High Society jener Jahre war an Bord und präsentierte sich auf dieser Treppe.
Das TITANIC Orchester spielte angeblich auch noch beim Untergang!


Titanic
Titanic
Die Funker empfingen viele Warnungen über Eisberge!
Einige gaben sie an die Brücke weiter, andere ignorierten sie weil sie Telegramme aufgeben mußten.
Die Lufttemperatur sank von 8 auf 0 Grad Celsius.
Die Wassertemperatur betrug -1 Grad Celsius!
Der Ausguck hatte kein Fernglas, das war aber üblich in jenen Tagen.
Die Ferngläser waren eingeschlossen.
Titanic 6
Titanic 7
Als der Alarm 'Eisberg voraus' ertönte versuchte der 1. Offizier die Maschine zu stoppen und nach Backbord auszuweichen.
Beides war falsch. Wenn die TITANIC direkt mit dem Bug auf den Eisberg gelaufen wäre, wäre sie nie untergegangen. So wurde die Bordwand der TITANIC an 6 Sektionen auf der Steuerbordseite eingedrückt, die Nietnähte brachen.
Die TITANIC war mit 4 vollgelaufenen Sektionen schwimmfähig.
An Bord der TITANIC waren rund 2007 Menschen.
Titanic>
</td></tr></table>

<table cellpadding=
Titanic 9
Die TITANIC verfügte über 20 Rettungsboote für 1178 Menschen, 4 Boote mehr als es die Internationalen Vorschriften zu dieser Zeit verlangten!
Nur 712 Leute in 18 Booten wurden gerettet! Rund 1500 Menschen ertranken im eisigen Wasser!
Nur 4 Boote verliessen vollbelegt die TITANIC, in den andren 14 Booten war noch Platz für gut 500 Menschen!

Titanic
Das Wetter war ruhig, die See spiegelglatt ohne Wellen und kein Mensch glaubte, daß die TITANIC je sinken könnte.

Titanic captain
Titanic
Dem Kapitän Edward J. Smith schien jedes Verantwortungsgefühl zu fehlen, er tat seinen Dienst recht nachlässig. In seiner Fahrzeit hatte er schon eine Kollison gehabt und drei mal war er mit anderen Schiffen schon auf Grund gelaufen!

Titanic
Auf dem Markenblock links oben ist Bruce Ismay abgebildet. Er war Managing Director der White Star Line und an Bord der "Titanic".
Rechts daneben der Funker Jack Phillips, der "CQD" (come quick danger) und das "Titanic" Rufzeichen "MGY" in den Äther sandte.
Links unten Kapitän Edward J. Smith. Rechts daneben der Matrose Frederick Fleet, der im Krähennest der "Titanic" sass und den Eisberg entdeckte.

Titanic
Titanic

Ausschnitt von der linken Marke

Bis heute weiß niemand wieviele Menschen wirklich an Bord der TITANIC waren.
Die Zahl schwankt zwischen 2201 und 2239 Menschen!
Auch die Zahl der Geretteten wird mit 705 bis 712 angegeben.
Einige verliessen damals Europa unter einem falschen Namen, einige erreichten nicht rechtzeitig das Schiff, einige ...?
Unter den Geretteten waren 90 Namen die nie auf der Passagierliste der TITANIC standen!
Die TITANIC sank 2 Stunden und 40 Minuten nach dem Zusammenstoß.
Das gigantische Schiff zerbrach und fiel in 3.800m Tiefe auf den Meeresgrund.
Die Leute in den Booten hörten die Schreie der sterbend im Wasser treibenden Menschen, aber nur 2 von 18 Booten versuchten zu helfen.


Titanic
Titanic
Die Funker sandten die Notsignale 'CQD' und 'SOS' in den Äther.
(Über die Entstehung und die Bedeutung dieser Notzeichen siehe Seemotive's Funkerseite)
Aber der Funker gab eine falsche Position durch. Vielleicht war die Kalkulation der Geschwindigkeit falsch, vielleicht lag es auch daran, daß der 4. Offizier auf seiner 8-12 Uhr Wache vergessen hatte die Zeit um 23 Minuten weiter zu stellen.
Zusätzlich wurden von der TITANIC Signalraketen abgefeuert.

13 Schiffe hörten die Hilferufe der TITANIC.

Titanic
Titanic

Ausschnitt vom linken Block.


Titanic
Titanic
Der Bulkcarrier CALIFORNIAN, 5 bis 8 Meilen entfernt, sah angeblich die Signalraketen und fuhr dennoch ohne zu helfen weiter!
Ebenfalls wurden die Signale vom norwegischen Schiff SAMSON gesehen. Aber sie jagten illegal nach Seehunden und so schlichen sie sich heimlich davon! Dies war das 'Mystery-' oder 'Geisterschiff', das einige Leute auf der TITANIC sahen.
Der Cunard-Liner CARPATHIA, 52 nautische Meilen entfernt, erreichte als erstes Schiff die TITANIC und nahm 712 Menschen an Bord. 1503 Menschen starben.
Titanic 4

Auf diesem Block sieht man die TITANIC und die CARPATHIA mit ihren Funk-Buden.


Titanic
Titanic
Die Sensation wird in der Presse veröffentlicht.

Zur Schuldfrage: Es gab zwei Untersuchungen, eine in Amerika und eine in England.
    Allgemein wurde festgestellt:
  • die TITANIC ist zu schnell durch gefährliches Gewässer gefahren
  • in den Rettungsbooten war nur Platz für etwa die Hälfte der Passagiere und Mannschaften
  • die SS CALIFORNIAN, die dem Unglücksort am nächsten war, konnte nicht zu Hilfe kommen, weil ihr Bordfunker dienstfrei hatte und schlafen gegangen war.
Diese Erkenntnisse führten zu einer langen Liste neuer Vorschriften. Seit dem Unglück muss für jede Person auf einem Schiff ein Platz im Rettungsboot vorhanden sein und das Einsteigen in die Rettungsboote vor der Abfahrt geübt werden. Weiterhin wurde eine auf See rund um die Uhr besetzte Funkwache eingeführt.
In der Gesellschaft und auch in weiten Teilen der Literatur wurden einige Personen besonders für die Katastrophe verantwortlich gemacht. Diese sind Stanley Lord, Kapitän der CALIFORNIAN, William M. Murdoch, erster Offizier der TITANIC und Joseph Bruce Ismay, Geschäftsführer der White Star Line.


Titanic 5
Im Jahre 1980 begann die Suche nach dem Wrack der TITANIC. Viele Expeditionen wurden begonnen und blieben erfolglos.
Aber dann, 1985 fand das Forschungschiff KNORR der US-Navy das Wrack. Es lag auf einer Tiefe von 3800 Metern. Das Schiff war in in 3 Teilen zerbrochen, Bug und Heck lagen 600 Meter voneinander entfernt, Einzelteile waren über eine Meile verstreut.
Danach machten sich noch mehr Expeditionen auf um über das Wrack herzufallen. Das ging soweit bis zum obersten amerikanischen Gericht.
Einer amerikanischen Expedition folgte eine französische, danach eine canadisch-russische Mannschaft mit einem Tauchboot, usw. ...usw. ...
Im Jahre 1987 wurden bei 32 Tauchgängen 1800 Einzelteile an die Oberfläche gebracht, tausende von Filmmetern und tausende Photos wurden aufgenommen.
Die letzte Expedition 1996 versuchte ein 17 Tonnen schweres Stück der TITANIC an die Oberfläche zu bringen. Nachdem es fast geschafft war kam schlechtes Wetter auf und das Teil rutschte wieder in die Tiefe.
Bis heute sind ca. 5000 Teile geborgen worden von denen ca. die Hälfte präpariert wurden.

Russland hat zwei Tauchboote für die Tiefseeforschung. 1987 wurden auf einer finnischen Werft die zwei Tauchboote 'Mir-1' und 'Mir-2' gebaut.
Beide Boote können bis 6000m tauchen und 17 bis 20 Stunden unter Wasser bleiben. Obwohl mit den Booten auch Forschungsfahrten gemacht wurden, wurden sie erst richtig bekannt als die Russen mit ihnen Tauchfahrten zur 'Titanic' für 35.500 Dollar pro Person anboten und durchführten.
2012 sind sie wesentlich billiger geworden, die Fahrten werden für 10.000 Dollar angeboten.
Ein Pilot und zwei 'Besucher' haben in dem Boot Platz. Acht Stunden dauert eine Fahrt hinunter. Auch der amerikanische Regisseur James Cameron hatte ein russisches Boot gemietet, als er 1995 seinen Film drehte. An der 'Titanic' sind auch Beschädigungen durch die Tauchboote entstanden. Russen und Franzosen beschuldigen sich gegenseitig. Denn 1993 waren die Franzosen mit ihrer 'Nautile' unten und holten viele Gegenstände von der 'Titanic' an die Oberfläche.

Titanic 5

Mythos und Legenden der TITANIC leben noch heute weiter:
  • Die verschiedensten Ausstellungen ziehen rund um die Welt.
  • Über 3000 Bücher berichten von Wahrheit, Märchen und Legenden.
  • Ein Broadway 'Musical', (Musical, wie geschmacklos) es hatte aber keinen Erfolg!
  • 36 Filme beschrieben das TITANIC Desaster, der letzte mit einem irren Erfolg.
  • Rund um die Welt existieren 41 TITANIC Vereinigungen.
  • 360 Denkmäler wurden in 21 Ländern errichtet.
  • Als Fassade eines Shopping Centers wurde die TITANIC gewählt.
  • Eine Unternehmergruppe will jetzt die TITANIC identisch neu bauen!


Titanic card
15.04.1912 - 15.04.1998,
Jahrestag des Untergangs der 'Titanic'


Titanic
Ein Hinweis zu einigen Erzählungen (Legenden), weil sie auch auf Briefmarken erscheinen:
Margaret Tobin Brown (linke Marke), auch bekannt als "die unsinkbare Molly Brown" (The Unsinkable Molly Brown), war eine US-amerikanische Frauenrechts-Aktivistin, die als Überlebende des Untergangs der Titanic berühmt wurde.
Sie half vielen Frauen in die Boote und musste überredet werden, selbst in ein Boot einzusteigen. Im Boot soll sie das Kommando übernommen haben und Mythen sprechen auch von einer Pistole.

Benjamin Guggenheim, der reichste Mann an Bord der TITANIC (rechter Block links).
Als er seiner Geliebten einen Platz in einem Rettungsboot zugewiesen und anderen Passagieren geholfen hatte, legte er zusammen mit seinem Butler seine beste Abendbekleidung an und soll gesagt haben: "Wir sind angemessen gekleidet und bereit, wie Gentlemen unterzugehen".
Titanic
Rechts ist der amerikanische Politiker Isidor Strauss mit seiner Frau Ida abgebildet. Sie weigerte sich ohne ihren Mann in ein Rettungsboot zu gehen ("Frauen und Kinder zuerst") und wurde dadurch weltberühmt.
John Jacob Astor soll ausgerufen haben: "Es ist wahr, ich habe Eis für meinen Drink bestellt, aber das ist wirklich übertrieben." Seine überlebende Frau Madeleine berichtete später über die letzten Worte, die er geäußert haben soll: "Die See ist ruhig, mir wird nichts geschehen. Ich bin in guten Händen. Wir sehen uns morgen früh."

Am 31. Mai 2009, auf den Tag genau 98 Jahre nach dem Stapellauf der Titanic, stirbt Millvina Dean, die letzte Überlebende. Sie war als eines von zwei Babys an Bord gekommen.


Titanic
Auf diesem irischen Markenblock ist links oben der Ingenieur Thomas Andrews abgebildet. Er hat die "Titanic" entwickelt und gebaut.
Rechts daneben ist der Jesuitenpater Father Browne zu sehen. Er war Fotograf und an Bord der "Titanic" auf der ersten Etappe von Southampton to Queenstown (Cobh). Er hat viele Bilder über das Schiff fotografiert und veröffentlicht.
Unten der unglückliche Kapitän Edward J. Smith und die berühmte "unsinkable" Molly Brown.


Titanic movie
Titanic museum
Ein paar Worte zu den TITANIC Briefmarken: Der sensationelle Erfolg des letzten TITANIC Filmes animierte viele Länder Briefmarken über das Schiff herauszugeben. Unter diesen Ländern sind viele, die keinen Bezug zur Seefahrt bzw. zu diesem Schiff hatten. Das Design vieler Marken erinnert an 'quick and dirty', also irgendetaws schnell auf den Markt werfen, egal wie es aussieht. Viele schreckliche Blocks, riesig und mit 'lovestories' dekoriert, Schornsteine mit falschen Farben, eine nicht stimmende Schlagseite, zu vieles ist falsch.
Diese Marken sind ganz einfach schlecht und nicht wert zu sammeln, siehe unteres Beispiel!
Titanic rescue

******** Nachtrag, Juni 2004 **********

Nach Großbritannien haben nun auch die USA einen Vertrag unterzeichnet, der das Wrack der 'Titanic' vor Plünderungen und Beschädigungen schützen soll. Beide Länder hoffen, dass auch Kanada, Frankreich und Russland dem Vertrag beitreten werden.


Titanic


Titanic

Ein Block mit Fotos der "Titanic". Batum steht für: Batumi, eine georgische Hafenstadt.

Wer sich etwas genauer über Detailfragen und in die Schuldfragen informieren möchte sollte folgende Wikipedia Seite aufrufen: http://de.wikipedia.org/wiki/Titanic


© Seemotive Bjoern Moritz, alle Rechte vorbehalten


  Nach oben
  nächste Seite
  zurück
  Menue Seite
  Eingangsseite